Jahresausflug 2011 Bernina Hospiz

Jahresausflug der HerefordzüchterInnen 2011

Der alljährliche Ausflug der Herefordzüchter mit ihren Familien fand dieses Jahr am 30. Juli auf der BerninaHospiz statt.
Pünktlich um 10 Uhr trafen sich alle Teilnehmer beim Restaurant Cambrena auf dem Berninapass. Einige der Züchter reisten bereits am Vortag an und genossen den Abend bei schönstem Wetter und interessanten Diskussionen auf der Bernina.

Bernina 2011 Gruppenfoto 

Wenige Meter neben der Passstrasse hatte der langjährige Bewirtschafter der Alp, Luigi Giuliani, die Herefordtiere an einen Bergsee getrieben. Alle Tiere befanden sich bei bester Gesundheit und in sehr gutem Nährzustand, was der ausgezeichneten Betreuung durch die  Hirten zu verdanken ist und beweist, dass Herefordtiere problemlos auf über 2000 m ü.M gesömmert werden können.

Bernina 2011 Kühe

Nach der Besichtigung wurden die Ausflügler durch die Familie Giuliani bei der Alphütte mit einem Apéro und einheimischen Spezialitäten verwöhnt.

Bernin 2011 Luigi

Dabei erfuhren wir von Luigi Wissenswertes über die Bewirtschaftung der rund 1000 ha grossen Alp mit Milchkühen, Mutterkühen, Rindern und Schafen. Auch durften wir die Alpgebäude, die für die Unterbringung des Alppersonals gleich über der Bahnstation der Berninabahn stehen, erkunden.

Anschliessend wanderten wir entlang des Lago Bianco hinauf nach Sassal Masone, wo uns eine wunderbare Aussicht hinunter ins Puschlav Richtung Italien erwartete. Nach einer kleinen Rast mit wunderschönem Blick zum Palügletscher und dem umliegenden Berninamassiv, ging es talabwärts zur Alp Grüm.

Bernina 2011 Palgletscher

Auch hier schalteten wir einen Halt ein und genossen die Aussicht ins Tal hinunter, wo sich die Berninabahn empor schlängelte.

Den Rückweg nach Bernina Hospiz nahmen einige zu Fuss in Angriff, andere bestiegen die Bahn und liessen sich bequem an den Ausgangspunkt zurückfahren. Ein gemütlicher und eindrucksvoller Tag ging wie im Flug zu Ende und bereits traten die ersten wieder den Heimweg an.

Trudi und Hans Baumann sei an dieser Stelle ganz herzlich für die Organisation unserer Vereinsreise und dem offerierten Apéro zu danken. Der schöne Ausflug wird uns bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben.

Walter Fässler

Drucken